Haarzimmer/Detail
0

Lange vor Britney Spears, Pablo Neva und sein „Haarzimmer“

Allgemein

lange vor Britney Spears

Spinnennartig scheinen sie sich auf der rosafarbenen Wand zu bewegen. Haarbüschel, nebeneinander schwebend wie kleine Medusen, ihre Tentakeln in das Halbdunkel reckend. Schwärme unbekannter Lebewesen, die sich ihrem Instinkt folgend zu einem geheimen Anlass versammeln.

"Haarzimmer"

Haarzimmer/Detail

Der Blick der Besucher flattert über das beunruhigende Tapetendesign und verharrt schüchtern an einzelnen Objekten, die das Mobiliar bilden.

Haarzimmer/Nachttisch

Alltagsgegenstände in eigenwilligen Kombinationen, die hie und da auch im spärlichen Bewuchs der Wand auftauchen. Sie scheinen ihrer alten Bestimmung enthoben und für neue Aufgaben bereit zu stehen.

Haarzimmer/BettHaarzimmer/Bett

In der Ecke ein zerwühltes Bett.

Das Betreten des Zimmers hat etwas Verbotenes, wirkt es wie nur kurz durch seinen Bewohner verlassen. Sein Geruch als Ahnung zwischen den vier Wänden.

Vorsichtshalber lieber zu zweit dringen die Neugierigen in die Intimsphäre des absenten Fremden ein. Wann kommt er zurück, um uns alles zu erklären?

Pablo Neva, spätestens nach seinen Forschungen zur „verbotenen Frucht“ verpönt als geschmackloser Provokateur, schafft eine Rauminstallation, die die Geister scheidet.

Chris Strauss gab ihre Haare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.